Biologische Druckfarben

Unsere „Bio-Farben“ enthalten ausschließlich Materialien, die auf nachwachsenden Rohstoffen basieren. Biologische Druckfarben unterscheiden sich von herkömmlichen durch den vollkommenen Verzicht auf Mineralölanteile, diese werden durch pflanzliche Öle ersetzt.

Bit

Kleinste Informationseinheit eines digitalen Systems.

Bleisatz

Manuelles und maschinelles Satzherstellungsverfahren, welches mit Bleibuchstaben arbeitet. Stammt aus der Zeit des Buchdruck und wurde durch Computer abgelöst.

Blindmuster

Bezeichnet un-/bedruckte Muster für den Druck (Broschüre, Mappe) oder auch Verpackung. Wird benötigt, um einen Eindruck bezüglich Format, Verarbeitung, Erscheinungsbild des Druckprodukts zu erhalten.

Blindprägung

Das Papier wird durch einen Prägestempel verformt; ein Relief wird erzeugt.

Blindtext

Ein Text ohne sinnvollen Inhalt, dient als Platzhalter für ein erstes Layout.

Blitzer

Sie entstehen durch randabfallende Elemente, die nicht bis in den Beschnitt reichen oder durch unbedruckte Stellen zwischen zwei Farbflächen, die durch die Druckmaschine oder aufgrund einer möglichen Verformung des Papieres entstehen. Eine kleine Fläche des Papiers ist unbedruckt und „blitzt“ weiß auf. Vermieden werden können Blitzer durch das Überdrucken oder Überfüllen.

BMP (Windows-Bitmap)

BMP ist ein Windows-Bitmap-Format für Pixeldarstellungen.

Dieses Format wird im Bürobereich und für Bildschirm-Anwendungen eingesetzt.

Bogenarten

Es gibt drei verschiedenen Bogen.

1.) Druckbogen: bedruckter Bogen, wie er aus der Druckmaschine kommt

2.) Buchbinderbogen: nach dem Druck beschnittener Bogen, der Eingangsbogen für die Falzmaschine

3.) Falzbogen: gefalzter Buchbinderbogen, das Produkt der Falzmaschine

Bogensignatur

Darunter versteht man die Nummerierung/Kennzeichnung eines jeden Druck/Falzbogen im Werkdruck, um die richtige Reihenfolge beim späteren Zusammentragen kontrollieren zu können. Die Bogensignatur wird beim späteren Beschneiden wieder entfernt.