Autorensystem

Ein Programm/Programmgruppe zur Entwicklung von Multimedia-Anwendungen, wobei unterschiedliche Medientypen, wie Text, Grafik, Bilder, Ton und Bewegtbilder kombiniert und zu einer Anwendung integriert werden können. Die Anwendungen werden für DVD und Webseiten entwickelt.

Autotypische Rasterung

Flächenvariable Rasterung von Bildvorlagen durch Amplituden-Modulation. Die Bildhelligkeiten ergeben sich durch flächenmäßig unterschiedlich große Rasterpunkte bei gleichem Abstand zueinander.

Azureelinie

Mehrere, in einem Linienkörper vereinigte, feine Linien, die das Kopieren erschweren sollen, z. B. bei Wertpapieren, Geldnoten.

Banknotenpapier

Sehr dauerhaftes griff- und falzfestes für den Mehrfarbendruck geeignetes fälschungssicheres Papier mit echten mehrstufigen Wasserzeichen (Schattenwasserzeichen).

Belichter

Belichter belichten mit einem Laserstrahl mikroskopisch feine Pixel auf Druckplatten. Die Auflösungen liegen je nach Gerät zwischen 2.400 und 4.800 dpi. Die Vorlagen, welche vorher in der Druckvorstufe erstellt wurden, werden auf die laserempfindliche Schicht der Druckplatten übertragen.

Belichtung

Die bereits gerasterten Farbauszüge werden auf die Druckplatte übertragen.

Beschnitt

Papier-/Bildrand, der über das Endformat hinausgeht.

Nach dem Schneiden wird so ein sauberes Endprodukt erreicht.

Beschnittmarke

Kurze Linien, welche mit auf den Druckbogen gedruckt werden. Diese Marken dienen als Positionshilfe, wo ein Schnitt erfolgen soll.

Betriebssystem

Das Basis-System für die einzelnen Anwendungsprogramme (Layout-, Grafikprogramme). Das Betriebssystem steuert die Computerfunktionen (z.B. Speicherverwaltung) und die Peripheriegeräte, wie z.B. Drucker, Scanner, Grafiktablett. Im Betriebssystem werden auch Schriften und Farb-Profile verwaltet und den Programmen zur Verfügung gestellt. Verbreitete Betriebssysteme sind Apple Mac OS, Windows und diverse Unix-Deriverate (Ubuntu, Gnome, Linux).

Bidirektional

Bezeichnet zum einen den Datenaustausch, der in zwei Richtungen funktioniert.

Bei Tintenstrahl-Druckern wird beim bidirektionalen Druck bei beiden Druckkopf-Bewegungen (nach links und rechts) das Material bedruckt.