Anschnitt

Bezeichnung für die Zugabe einer Fläche, die über das Endformat hinausragt. Das Anlegen von Beschnitt gleicht minimale Produktionstoleranzen beim Beschneiden aus und vermeidet so Blitzer. Einen Beschnitt legen Sie an, indem Sie Grafiken oder farbige Flächen ca. 3 mm auf jeder Seite über das Endformat hinausragen lassen. Entlang der Beschnittlinien wird das Endformat zugeschnitten. In den Anschnitt reichende Farbflächen oder Grafiken sind randabfallend. Damit keine Blitzer entstehen, benötigen Dokumente immer eine Schnittzugabe. Schriften oder Gestaltungselemente sind mit Sicherheitsabstand zum Anschnitt zu plazieren. Beschnittmarken sind Hilfslinien, die bei der Druckplattenherstellung mit ausgegeben werden. Beim Druck auf Papier liegen die Beschnittmarken außerhalb des tatsächlichen Druckbild und zeigen dem Buchbinder die Abmessungen des Endformates.

ASCII

Die ASCII-Zeichenkette ist eine klassische Datenstruktur für den Austausch von Textdokumenten. ASCII ist die Abkürzung von ‘American Standard Code for Information Interchange’. Durch den ASCII-Code können 128 verschiedene Zeichen dargestellt werden, wie Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern, Sonder- und Steuerzeichen.

Auflage

Anzahl der Druckexemplare, welche bestellt, produziert und geliefert werden.

Auflagendruck

Der Auflagendruck bezeichnet die Ausführung des Druckauftrages in der Produktionsmaschine.

Auch Fortdruck genannt.

Auflagenpapier

Das Papier, auf dem die gesamte Auflage gedruckt wird.

Auflösung

Die Auflösung bezeichnet die Aufzeichnungs- oder Wiedergabefeinheit. Hier wird unterschieden in:

Abtastauflösung eines Scanner: wie detailgenau einzelne Elemente erfaßt werden

Datentiefe eines Scanner: welche Helligkeits- und Farbwertunterschiede können erfaßt werden

Ausgabeauflösung eines Belichter: Wiedergabefeinheit einzelner Ton- bzw. Graustufen

Bei Rastergrafiken und der Bildwiedergabe gilt: Eine niedrige Auflösung bedeutet eine niedrige Qualität.

Die angegebene Maßeinheit ist DPI = dots per inch, sie beschreibt die Punktdichte für Drucksysteme. Ein Inch entspricht 25 4 mm. Im Druck gilt ein dpi-Wert von 300 als optimal.

Weitere Maßeinheiten sind: lpi (lines per inch), Pixel pro cm und Linien pro cm.

Bei Digitalkameras wird die Auflösung in Megapixel angegeben.

Aufsichtsvorlage

Reproduktionsvorlage auf nicht oder nur gering lichtdurchlässigem Material (z. B. Papier, Karton).

Ausschiessen

Ausschiessen ist die Anordnung der einzelnen Seiten auf einem Druckbogen.

Denn bei mehrseitigen Drucksorten wird nicht die einzelne Seite, sondern mehrere Seiten zusammen auf einem großen Druckbogen gedruckt. Da sowohl Vorder- und Rückseite (Schön- und Wiederdruck) bedruckt werden und der Druckbogen anschließend gefalzt und geschnitten wird, muß vorher genau berechnet werden, wie die Seiten angeordnet werden.

Typische Seitenzahlen sind 4, 8, 16 oder 32 Seiten pro Druckbogen.

Dadurch bleibt die richtige Seitenreihenfolge erhalten. Diese sind bei späterer Weiterverarbeitung (Beispiel: Falzen für Zickzackfalz) so angeordnet, dass der gedruckte Bogen problemlos in der Falzmaschine verarbeitet werden kann.

Aussparen

Beim Aussparen sind Bild- und Textelemente so angelegt, dass der Bereich der Vordergrundfarbe in der Hintergrund-Abbildung freigelegt wird. Beim Aussparen muss in der Regel eine Überfüllung angelegt werden. Das Gegenstück zum Aussparen ist das Überdrucken.

Auszeichnung

Bestimmte Textteile können durch eine Auszeichnung wie beispielsweise fett oder kursiv hervorgehoben werden.