Slide background

Unternehmensgeschichte

Die Firmengeschichte von 1963 bis jetzt

  • Erwerb einer Druckerei

    [1963] beschließen die Verleger Peter Linde und Hans Jentzsch, für ihren schon bestehenden Verlag eine Druckerei zu erwerben.

    Ihre Wahl fällt auf eine kleine Druckerei namens Alois Mally & Co. in Wien 5, welche zu diesem Zeitpunkt 10 Mitarbeiter beschäftigt. Die neuen Geschäftsführer, Peter Linde und Hans Jentzsch, adaptieren den veralteten Maschinenpark und führen den Kleinoffsetdruck ein.

  • Zweigbetrieb

    [1965] wurden die Räumlichkeiten schließlich zu eng und so war es erforderlich, die Setzerei, einschließlich der Linotype Setzmaschinen, in einen Zweigbetrieb zu verlegen.

  • Neue Räumlichkeiten

    [1973] war es dann so weit – dem expandierenden Unternehmen wurde der Platz endgültig zu klein.

    Die Druckerei übersiedelte in die neuen Räumlichkeiten der Gartengasse 2, ebenfalls in Wien 5. Parallel mit der Übersiedlung an den neuen Standort wurde der Firmenname – nach dem Seniorchef – in Druckerei Hans Jentzsch & Co GmbH umbenannt.

    Es folgte die Umstellung auf neue, zeitgemäße Technologien. Der Fotosatz und der Mehrfarbenoffsetdruck (eine Zwei- und eine Vier-Farben-Druckmaschine) wurden angeschafft. Die schon bestehende Weiterverarbeitung wurde ebenfalls modernisiert und ausgebaut.

  • Linde Verlag

    [1989] erwarb die Familie Jentzsch den Linde Verlag – zu diesem Zeitpunkt der Hauptkunde der Druckerei.

    Bedingt durch die gute, in Folge noch intensivere Zusammenarbeit, ging das Wachstum beider Unternehmen weiter schnell voran. Das veranlasste die Familie Jentzsch abermals einen neuen Standort – für beide Unternehmen gemeinsam – zu suchen.

  • Übersiedlung

    [1991] übersiedelten die Druckerei Jentzsch und der Linde Verlag in die Scheydgasse 24, im Industriegebiet Strebersdorf (Wien 21). Auch am neuen Standort setzte sich die positive Entwicklung beider Betriebe fort.

  • Neue Liegenschaft

    [1995] kaufte die Druckerei Jentzsch die Liegenschaft Scheydgasse 31 – von April 1995 bis zum heutigen Tag der Standort der Druckerei.

  • press enter Schretzmaier GmbH

    [2001] beteiligte sich die Druckerei an dem in Wien 7 ansässigen Druckvorstufenunternehmen press enter Schretzmaier GmbH. Durch diese Beteiligung wurde der Schritt in die digitale Druckvorstufengeneration – Computer-to-Film, Computer-to-Plate – eingeläutet.

  • Pelz & Reinisch GmbH

    [2002] übernahm die Druckerei sämtliche Anteile von press enter, als gemeinsamer Firmensitz wurde der Standort Scheydgasse 31 gewählt.

    Die Druckerei wurde erheblich modernisiert (räumlich und technisch) und wird weiter zu einem zukunftsorientierten Qualitätsbetrieb ausgebaut, in dem mittlerweile rund 40 Mitarbeiter beschäftigt sind.

    Ende 2002 setzt die Druckerei Jentzsch mit dem Erwerb des in Wien 3 ansässigen Reprounternehmens Repro 14 (Pelz & Reinisch GmbH) einen weiteren Akzent. Mit diesem Schritt integriert die Unternehmensleitung einerseits das Repro-Know-how in die hauseigene Druckvorstufe, Jentzsch steigt damit vor allem auch in den Digitaldruck ein.

  • Druckerei Profildruck

    [2004] wird die Druckerei Profildruck in das Unternehmen eingegliedert. Somit bietet die Druckerei Jentzsch nun auch Digitaldruck in wesentlich größerem Umfang an.

  • Computer-to-Plate-Vollautomat

    [2005] wird ein weiterer großer Schritt in Richtung Modernisierung gemacht. Die Druckvorstufe wird bereichert durch einen Computer-to-Plate-Vollautomaten und steigert so Produktivität, Qualität und Automatisierung.

  • PSO Zertifikat ISO 12647-2

    [2006] steht im Zeichen der Prozessoptimierung. Durch den Einsatz neuer Softwaresysteme wird eine Optimierung des Workflows von der Kalkulation bis zur Endfertigung erreicht. Zusätzlich wird der Schwerpunkt in der Druckvorstufe auf Colormanagement gesetzt.

    Um auch für weitere Neuerungen und Erweiterungen gerüstet zu sein, wird an das bestehende Gebäude eine Lagerhalle mit über 1.000 Palettenstellplätzen sowie weitere Büroräumlichkeiten von fast 300 m2 zugebaut. Zudem erhält die Druckerei Jentzsch als 1. Wiener Druckerei das „PSO Zertifikat ISO 12647-2“: So wird Qualität messbar und nachweisbar.

  • Fünf-Farben-Offsetmaschine

    [2007] wird das Augenmerk auf die gesteigerten Bedürfnisse in unserer Produktionsleistung gesetzt:

    Seit Juni 2007 haben wir unseren Maschinenpark um eine Fünf-Farben-Offsetmaschine mit Lackwerk erweitert.
    So können wir unseren Kunden noch mehr Flexibilität und Schnelligkeit anbieten.

  • Zertifikat „Print CO2 geprüft“

    [2008] Jentzsch erhält als Vorreiter des klimaneutralen Druckens auf dem österreichischen Markt als 1. Druckerei das Zertifikat „Print CO2 geprüft“, und ist auch die 1. Druckerei, die von einer österreichischen Zertifizierungsstelle zeitgleich nach FSC® und PEFCTM ausgezeichnet wird.

  • Österreichisches Umweltzeichen

    [2009] werden Leistung, Qualität und Service bei Mailings auch offiziell bestätigt. Die Druckerei Jentzsch wird im Juli mit dem Zertifikat „postzertifizierter Lettershop“ ausgezeichnet.

    Wir erfüllen die strengen Kriterien des staatlichen Gütesiegels und sind seit November 2009 Träger des „Österreichischen Umweltzeichens“ – sowohl für Offsetdruck als auch elektrofotografischen Digitaldruck.

  • „klima:aktiv Projektpartner“

    [2010] bringen eine neue Heidelberg Speedmaster XL, eine neue Computer-to-Plate-Anlage und die Erweiterung der Schneidstraße die Druckerei Jentzsch wieder auf den allerletzten Stand der Technik.

    Diese Investitionen und neue, verschiedene Software-Komponenten, sowohl im Prepress- als auch im Postpress-Bereich, verstärken die Leistungsfähigkeit sowie die Flexibilität in allen Bereichen der Produktion.

    Durch höchste Qualitätsstandards, nachhaltige Produktion und umweltschonenden Einsatz von Ressourcen ist unser Betrieb Vorreiter bei der Erzeugung von CO2-armen Druckprodukten.

    Daher ist Jentzsch seit März 2010 „klima:aktiv Projektpartner“. Die Druckerei Jentzsch präsentiert sich mit einer neuen Homepage, die unsere technologische Weiterentwicklung in Kombination mit Umwelt- und Klimaschutz auch optisch zum Ausdruck bringen soll.

  • Biologische Druckfarben

    [2011] steigt die Druckerei Jentzsch komplett auf biologische Druckfarben um. Diese „Bio-Farben“ enthalten ausschließlich Materialien, die auf nachwachsenden Rohstoffen basieren. Biologische Druckfarben unterscheiden sich zudem von herkömmlichen durch den vollkommenen Verzicht auf Mineralölanteile, diese werden durch pflanzliche Öle ersetzt.

    Zudem ist Jentzsch die erste Druckerei Österreichs, in der der Heidelberg Workflow nun mittels Job Definition Format (JDF) den direkten Datenaustausch zwischen Kalkulation, Druckvorstufe, Druck und Endfertigung ermöglicht. Die gesamte Beschreibung des Produktionsauftrags sowie detaillierte Angaben zu Layout und Produktionsschritten werden weitergegeben und auch Rückmeldungen ausgetauscht. Das verschafft nicht nur Jentzsch eine Nachvollziehbarkeit, sondern erhöht auch die Transparenz des Auftrags für den Kunden.

  • Österreichisches Staatswappen

    [2012] ist Jentzsch auch durch das Bundesministerium für Wirtschaft mit dem österreichischen Staatswappen ausgezeichnet: Diese Auszeichnung soll besondere Leistungen eines Unternehmens für die österreichische Wirtschaft nach außen hin transparent machen.

    Massive Investitionen in den Bereich Digitaldruck erweitern das Angebot und steigern einmal mehr die Produktivität im Hause Jentzsch: Der komplette Maschinenpark im Digitaldruck wird durch Hochleistungsproduktionsgeräte ersetzt und so nicht nur die Qualität sondern auch die Effizienz massiv gesteigert.

    Inline-Finishing wie z.B. Falzen oder Rückenheften ist sowohl auf der Schwarz/Weiß- als auch auf der Vierfarbmaschine möglich: So können wir nicht nur unsere Lieferzeiten verkürzen sondern auch interessante Preise anbieten. Im Zuge dessen wurde auch die Software für variable Druckdaten auf den neuesten Stand gebracht: Neben den einfachen Adressierungen können nun auch z.B. Bilder einzelnen Personengruppen zugeordnet werden.

  • 50-jähriges Firmenjubiläum

    [2013] feiert Jentzsch sein 50-jähriges Firmenjubiläum!

  • Benjamin Jentzsch

    [2014] steht wieder im Zeichen von Veränderung und Investitionen.
    Benjamin Jentzsch, jüngster Sohn des Eigentümers Axel Jentzsch, übernimmt die Geschäftsführung. Um Platz für neue Produktionsräume zu schaffen wird das Grundstück Scheydgasse 31 erweitert und es entsteht ein Zubau mit 3 Ebenen. Insgesamt werden 4 neue Maschinen aufgestellt und die Corporate Identity des Unternehmens wird erneuert.

    Im Oktober durfte sich das Unternehmen über den erfolgreichsten Monat der Unternehmensgeschichte freuen.

  • CSR-Gütesiegel

    [2015] wird Jentzsch als 1. Druckerei Wien´s mit dem CSR-Gütesiegels des Verband für Druck- und Medientechnik ausgezeichnet.

    In der Druckvorstufe wird eine neue, wesentlich umweltfreundlichere CtP-Anlage installiert.

    Im Sommer findet unser 1. Familienfest statt  – für alle Mitarbeiter und Ihre Familien!

    Investition in ein neues Segment durch Anschaffung einer Kongsberg Multicut: schneiden, rillen, fräsen, stanzen – für kleine Auflagen, für Plexiglas, für MockUps und vieles mehr.

  • Neue Projekte

    [2016] sind viele Projekte am Köcheln…

    Da es sehr weitreichende Entscheidungen sind, werden diese voraussichtlich erst 2017 abgeschlossen werden. Bleiben Sie gespannt!

Thanks!

Senden Sie uns eine E-Mail

Plichtfeld*

Thanks!

Newsletter Anmeldung

Pflichtfeld *